Der Mann von La Mancha

Hear me now
Oh thou bleak and unbearable world,
Thou art base and debauched as can be;
And a knight with his banners all bravely unfurled
Now hurls down his gauntlet to thee!
I am I, Don Quixote,
The Lord of La Mancha,
My destiny calls and I go,
And the wild winds of fortune
Will carry me onward,
Oh whithersoever they blow.
Whithersoever they blow,
Onward to glory I go!
Hear me, heathens and wizards
And serpents of sin!
All your dastardly doings are past,
For a holy endeavor is now to begin
And virtue shall triumph at last!

Das ist der Ausschlaggebend Text von „The man of La Mancha(I, Don Quijote)“. Jetzt werdet ihr euch sicher fragen, was ich jetzt mit Don Quijote will. Ganz einfach, es ward ursprünglich geschrieben als Satire auf die damals grassierenden Rittergeschichten. Interessant ist dabei die Beschreibung der beiden Hauptcharaktere. Don Quijote wird dabei als lang und hager beschrieben während sein Knappe ein wenig wie eine Kartoffel beschrieben wird.

Besser gefällt mir allerdings die Musical Varianten wo gesagt wird, dass Don Quijote aussieht um die Welt zu einem besserem Ort zu machen indem er die Zeit der Ritterlichkeit wieder aufleben lässt. Alonso der Gute, ward er genannt bevor er mit seinem Knappen auf seinen Kreuzzug auszog.

Berühmt ist er ja vor allem durch seinen Kampf mit den Windmühlen, aber eben auch durch seine verklärt Sicht der Welt. Für mich sind allerdings die Wesenszüge von den beiden Charakteren auf einer ganz anderen Ebene sehr interessant. Sie spiegeln zum Teil die reine Vernunft aber eben auch das Wundern über die Welt wieder. Besonders Don Quijote hat das Träumen nicht verlernt.

Und hier habe ich noch eine kleine Überlegung für mein noch nicht gestartetes Buchprojekt „Ritter des Kreuzes“:
Davon ausgehend, dass der Don eben nicht die Welt verklärt gesehen hat, sondern so wie sie wirklich ist, mit Monstern und Heiden und Zauberer, wäre er statt einer Witzfigur ein wirklicher Held, der aber ziemlich oft auf die Schnauze gefallen wäre. Ich denke der alte Junker wird definitiv eine Art Gastauftritt bekommen, aber nicht gesungen.

schurrig
Neko, The Cat of The Claws

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Recherche, Ritter des Kreuzes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der Mann von La Mancha

  1. Wunderwaldverlag schreibt:

    Endlich jemand, der die alten Ritterschinken zu neuen Delikatessen umformt 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s