Konzentration beim Schreiben

Am effektivsten beim Schreiben ist man natürlich wenn man sich möglichst ungestört darauf konzentrieren kann. in der heutigen Zeit ist es aber zunehmen schwieriger sich in eine ablenkungsfreie Situation zu begeben. Handy und Internet sind quasi immer an. Für mich selbst ist es auch nicht unbedingt einfach, vor allem, weil ich mich normalerweise nie wirklich nur auf eine Sache konzentrieren kann.

Gut, also rein technisch betrachtete ist Arbeiten mit voller Konzentration sowieso nur etwa 20 Minuten am Stück wirklich möglich ehe die Leistung fällt. Wobei ich dafür jetzt keine Belege vorweisen kann, also erschlagt mich nicht, wenn es nicht mehr dem Stand der Wissenschaft entspricht.

Dinge die besonders gut vom Schreiben ablenken sind besonders spannende Filme oder Serien, die man eigentlich schon gerne richtig mitbekommen möchte. Im Gegenteil wenig direkte Ablenkung bietet normalerweise Musik. Besonders eine eigene Playlist, die man doch schon recht gut kennt.

Im Internet kursieren auch eine Menge Programme und Apps, die nur dazu dienen, den Zugriff auf Social Media und andere Ablenkungen zu verhindern. Davon halte ich persönlich weniger, da ich unterm Schreiben gerne mal etwas nachschlagen muss. Macht wenig Sinn, wenn man es dann nicht kann.

Einer guter Tipp ist es natürlich auch, sich ein Ziel zu setzen und erst danach wieder etwas anderes zu tun. Ich selbst protokolliere die aufgewendete Zeit fürs Schreiben und auch für andere Dinge recht genau mit. Das Hilft mir zum anderen einen kleinen Überblick zu behalten und gibt mir aus irgendeinem Grund ein bessere Gefühl. Muss die Purfektionistin in mir sein. Natürlich habe ich nebenbei den Vorteil, dass eine Schreibmaschine wenig anderes als schreiben zulässt und das klicketiklick eine fast hypnotisierende Wirkung hat.

Wichtig ist jedenfalls, dass man selbst darauf kommen muss, wie es bei einem am besten funktioniert. Es gibt kein Allroundrezept… vielleicht bis auf die Dame mit der Peitsche, aber da bin ich mir nicht sicher 😉

schnurrig
Neko

PS: Für diesen Beitrag habe ich übrigens 16 Minuten gebraucht. 😉

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Rund ums Schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Konzentration beim Schreiben

  1. Alexandra Wendt schreibt:

    Hallo Neko,
    16 Minuten ist sehr schnell, ich brauche für einen Beitrag circa eine Stunde (und das ist schon schnell, am Anfang habe ich pro Blogbeitrag drei Stunden investiert). Und da arbeite ich auch immer sehr konzentiert^^
    Die Angaben, wie lange man konzentiert am Stück arbeiten kann, richten sich auch danach, wie genau man „konzentiert“ definiert. Grundsätzlich geht man von 40 Minuten aus (aus diesem Grund haben Unterrichtsstunden auch eine Länge von 45 Minuten), umso intensiver die Arbeit, umso kürzer fällt die Konzentrationsspanne natürlich aus.
    Was die Benutzung von Blocker-Apps und Software betrifft: Du kannst dabei grundsätzlich einstellen, welche Seiten oder Apss gesperrt werden und welche noch verfügbar sind. So wird bei mir zum Beispiel nur Social Media und YT blockiert, während ich arbeite. Ich kann dann immer noch Dinge recherchieren. Wenn du wirklich Probleme mit diesen Ablenkungen hast, kann ich dir solche Software wirklich nur empfehlen. Probier es einfach mal aus 😉
    Liebe Grüße, Alex

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s