Alkohol und das Schreiben

Manche fragen sich jetzt sicher, was Alkohol mit dem Schreiben zu tun hat. Es ist eigentlich ganz einfach. Ab einer bestimmten Menge an Alk im Blut nehmen die Hemmungen ab. Man hört einfach auf, alles zu sehr zu überdenken. Für Autoren ist das meist nicht unbedingt schlecht. Immerhin erleichtert es das schreiben doch um einiges, wenn man sich nicht gerade mit Zielgruppen herumschlägt.

Natürlich gehört ein gewisses Maß auch dazu. Je höher der Alkoholspiegel desto weniger achtet man auf die Rechtschreibung. Allerdings kann man ja immer noch nüchtern korrigieren. Es bleibt eben der Spruch über: Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.

Schnurrig
Neko

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Rund ums Schreiben abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s