Mein schreib Setup

Wie die meisten Autoren, habe ich ein bevorzugtes Setup zum Schreiben. Bei mir ist allerdings die technikaffine Seite nicht zu verachten. Im Grunde teilte sich in zwei Teile auf.

Zuerst der Software Teil:

Neben Papyrus Autor als Hauptprogramm für die Schreibarbeit verwende ich noch OneNote an der Seite der um Ideen, die entweder unterwegs oder auf einen Tag mit verfasst habe im Blick zu haben bzw. in das andere Programm zu übertragen. Zusätzlich läuft noch Dragon Naturally Speaking und wie könnte es anders sein, Spotify.

Der zweite Ball Teil meiner Ausrüstung besteht aus der Hardware.

Neben einem Logitech Headset dient mehr voll mein Surface Buch mit der Stifteingabe als Möglichkeit neben dem Diktieren des Textes noch eben handschriftlich kurze Notizen zu verfassen. Das wiederum erlaubt mein Recht störungsfreieren ohne lästiges Fenster wechseln. Zumindest wenn sich nicht gerade meine kleine Katze auf meinem Schoß breitmacht.

Im Laufe des Jahres werde ich dann auch noch eine Kreativecke erstellen und diese mit euch teilen.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Rund ums Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Werbung

Auf der Suche nach einer etwas anderen Lektüre? Etwas mit Charakteren die nicht in das typische Klischee passt oder einfach nur eine Geschichte, die Lust auf mehr macht? Auf meiner Amazon Seite sind alle meine Werke sofort und auf einen Blick verfügbar.

Mein bisher größtes Werk ist „Im Zeichen der Jägerin„.

Es handelt von der Jägerin Aynur. Ursprünglich aus Ägypten, dem Land der Katzen und der Göttin Bastet verschrieben, ist es für sie nicht immer ganz einfach, dem Credo der Jäger zu folgen. Manchmal muss man sich eben doch einmischen.

 

 

Mein neuestes Werk ist „All Hallows Cat – Nacht der Werkatzen„.

Es ist eine Geschichte, die für All Hallows Eve, also Halloween geschrieben ist. Was nun natürlich vorbei ist. Sie beinhaltet eine Verwandlung, Untote, Satanisten, Werwölfe, eine Sukkubus und Kostüme, also alles was man eben für Halloween braucht.

 

 

 

 

 

 

Zuletzt haben wir noch meine Kurzgeschichtensammlung „Simbas Gute Nacht Geschichten

Mein Erstlingswerk, eine Sammlung vieler kleiner Geschichten die ich so über ein Jahr verteilt mal hier und mal da geschrieben habe.

 

 

 

 

Zusätzlich gibt es nun auch noch die Möglichkeit mich auf Patreon zu unterstützen. Dort bekommt man frühzeitig die Möglichkeit eine Science-Fiction Geschichte zu lesen sowie mehr Infos zu diesem Universum zu bekommen. Außerdem bekommen Unterstützer die Möglichkeit sich aktiv an der Entwicklung von Buchprojekten zu beteiligen sowie sogar den verlauf ein wenig mitzubestimmen.

Zusätzlich bin auch über einen Discord Server erreichbar.

Ich freue mich über jede gelesene Seite und jeden Blick auf meine Werke. Ganz besonders freue ich mich immer über Rezessionen.

Sämtlichen Einnahmen kommen dem weiterführen und verbessern meiner autorischen Tätigkeiten sowie meinen beiden Katzen zugut. Vielen Dank.

Schnurrig
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Einstieg in eine Geschichte

Geschichten beginnen gerne mit recht einfachen Worten. „Es war einmal …“ oder „Vor langer, langer Zeit …“ Sind der bekannte Einstieg für die meisten Märchen. Es ist aber nicht genau das was ich damit zum Ausdruck bringen will. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man den Einstieg eine Geschichte für die geneigten Leser interessant gestalten kann.

Das Ziel der ersten Seite ist es jedoch immer, die Neugier so weit zu wecken, dass man quasi weiterlesen muss. Man denke an den Einstieg in „der Hobbit“. Es ist kein spannender Einstieg in diesem Sinne, aber es macht neugierig, wie es mit diesem Hobbit und seinem Loch weitergeht. Andere Autoren setzen auf einen explosiven, actionreichen Einstieg. Da müssen richtig die Fetzen fliegen. Wieder andere beginnen mit einer kleinen Erklärung ihrer Welt.

Leider gibt es nicht wirklich ein Universalrezept für den perfekten Einstieg. Man sollte sich nur das Ziel vor Augen halten: die Neugier zu wecken. Die Leser sollen das Gefühl vermittelt bekommen, dass man etwas verpasst wenn man nun nicht weiter liest. Man sollte sich auch die Frage stellen, was man den Lesern für ein Bild vermitteln will. Will man die Leser sanft in die Welt einführen oder wirft man sie ins kalte Wasser, wo sie erst einmal selbst versuchen müssen, sind aus der Welt zu machen.

Es hängt wohl oder übel von der Geschichte und den Vorlieben des Autoren ab.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Rund ums Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Autorenwerkzeuge – das Notizbuch

Vermutlich einer der häufigsten Tipps die man so bekommt, wenn man sich über das Handwerk des Autors informiert, ist dieses kleine, nette Notizbuch, dass man immer weiterführen sollte. Die Idee dahinter ist natürlich, dass man plötzliche Ideen aufzeichnen kann.

Ich selbst neige ja eher dazu, diese Sachen im Kopf zu behalten. Allerdings habe ich festgestellt, dass man sich durch das Niederschreiben oftmals erst wirklich auf Details einlässt. Man fixiert sozusagen die Idee.

Das Mitführen eines kleinen Notizbuchs, wie die beiden Beispiele oben, hat zwar durchaus Stil ist aber zugleich auch unpraktisch. Da ich mich selbst sehr in der digitalen Welt bewege, ist die Funktion des Notizbuches an mein Smartphone gekoppelt. Dabei habe ich den Vorteil, dass sich eines der wenigen Modelle nutze, dass auch Stifteingaben unterstützt. Somit kann ich meine Notizen auch unterwegs in OneNote handschriftlich festhalten. Nicht dass es bei meiner Schrift sonderlich nützlich ist. Aber es erfüllt seinen Zweck.

Ich muss dazu erwähnen, dass handschriftliche Notizen einfach ein etwas anderes Flair haben, als mechanische getippte Notizen.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Rund ums Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Werbung

Auf der Suche nach einer etwas anderen Lektüre? Etwas mit Charakteren die nicht in das typische Klischee passt oder einfach nur eine Geschichte, die Lust auf mehr macht? Auf meiner Amazon Seite sind alle meine Werke sofort und auf einen Blick verfügbar.

Mein bisher größtes Werk ist „Im Zeichen der Jägerin„.

Es handelt von der Jägerin Aynur. Ursprünglich aus Ägypten, dem Land der Katzen und der Göttin Bastet verschrieben, ist es für sie nicht immer ganz einfach, dem Credo der Jäger zu folgen. Manchmal muss man sich eben doch einmischen.

 

 

Mein neuestes Werk ist „All Hallows Cat – Nacht der Werkatzen„.

Es ist eine Geschichte, die für All Hallows Eve, also Halloween geschrieben ist. Was nun natürlich vorbei ist. Sie beinhaltet eine Verwandlung, Untote, Satanisten, Werwölfe, eine Sukkubus und Kostüme, also alles was man eben für Halloween braucht.

 

 

 

 

 

 

Zuletzt haben wir noch meine Kurzgeschichtensammlung „Simbas Gute Nacht Geschichten

Mein Erstlingswerk, eine Sammlung vieler kleiner Geschichten die ich so über ein Jahr verteilt mal hier und mal da geschrieben habe.

 

 

 

 

Zusätzlich gibt es nun auch noch die Möglichkeit mich auf Patreon zu unterstützen. Dort bekommt man frühzeitig die Möglichkeit eine Science-Fiction Geschichte zu lesen sowie mehr Infos zu diesem Universum zu bekommen. Außerdem bekommen Unterstützer die Möglichkeit sich aktiv an der Entwicklung von Buchprojekten zu beteiligen sowie sogar den verlauf ein wenig mitzubestimmen.

Zusätzlich bin auch über einen Discord Server erreichbar.

Ich freue mich über jede gelesene Seite und jeden Blick auf meine Werke. Ganz besonders freue ich mich immer über Rezessionen.

Sämtlichen Einnahmen kommen dem weiterführen und verbessern meiner autorischen Tätigkeiten sowie meinen beiden Katzen zugut. Vielen Dank.

Schnurrig
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Vorratshaltung – Knoblauch

Ich bin mir sicher erkennt dass alle, hatte vorbei ein paar Wochen frischen Knoblauch gekauft, in entsprechend naturkundlich geschützt gelagert und dem Moment wollen verwenden wollt, stellte fest dass der plötzlich zu wachsen begonnen hat. Die Knollen sind nur noch teilweise verwendbar. Nachdem ihr das bereits mehrmals passiert ist, habe ich mir ein paar Gedanken zu haltbar machen von Knoblauch gemacht.

Ich hab es zwei Varianten ausprobiert. Beide basieren grundsätzlich auf der Überlegung, dass für eine Veränderung der Knolle gewisse Dinge vorhanden sein müssen. Dazu zählen in erster Linie Luft und Licht.

Für beide Varianten musste Knoblauch geschält werden. Kleiner Tipp am Rande: falls es zu einem Plastiklappen habt, der eigentlich dafür gedacht ist Merkel bei Deckeln zu bekommen, könnte dieser verwenden und die Knoblauchzehe einfacher zu schälen. Dafür schneidet man die Spitzen an beiden Seiten ab, gibt den Knoblauch in diesen Plastiklappen, klappt eine Seite darüber und rollt die Zehe vorsichtig ein wenig darin herum. Dadurch sollte sich die Schale relativ einfach lösen.

Variante 1 – Knoblauch in Olivenöl

Das ist ganz simpel man nehme ein Glas, gebe die geschälten Knoblauchzehen hinein, fülle es mit Olivenöl an, achte darauf dass die Zehen alle gut mit Öl bedeckt sind, schraube den Deckel drauf und gibt es in den Kühlschrank. Die so eingelegten Oliven können dann einzelne je nach Bedarf verwendet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man dadurch durchaus schmackhaftes Knoblauchöl erhält.

Variante 2 – Knoblauch einfrieren

Für diese Variante wird der geschälte Knoblauch in einen Geflügelbehälter oder einen Gefriertbeutel gegeben und dann in den Tiefkühler gesteckt. Angeblich muss man die zehn nur etwa 10 Minuten vor der Verwendung herausnehmen um sie normal weiterverarbeiten zu können. Dieser Teil muss sich erst noch prüfen.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter grüne Pfote, Kätzchen am Herd | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Sache mit der Hautfarbe und andere Überlegungen

Vermutlich werde ich es bereuen, diesen Beitrag zu verfassen. Andererseits ist der momentane Fokus auf Rassismus und dessen Auswirkungen sowie das neue aufflammende Interesse an Inkludierung, besonders auch im Bereich der Schriftstellerei, der perfekte Augenblick um so etwas zu schreiben.

Vielfach wird weißen Autoren auch vorgeworfen, dass sie aus rassistischen Gründen kaum oder gar keine anderen Hautfarben bei ihren Charakteren benutzen. Den meisten fällt das vermutlich gar nicht auf. Die Problematik liegt einfach daran, dass auch Autoren dazu neigen das zu schreiben was sie können. Wenn du in einer großteils weißen Gegend oder Staat lebst, wirst du fast zwangsläufig von dieser Ethnie ausgehen.

Es im Grunde auch bedeuten würde, dass Autoren anderer Ethnien oder Abstimmungen, die in den entsprechenden Gegenden wohnen, ihre Gesellschaften nach dem Ihnen bekannten Abbild Formen.

Hier kommt natürlich auch zu tragen dass die meistgelesene Sprachen, Englisch und Deutsch, nun mal in erster Linie in der westlichen Welt benutzt werden. Der Großteil der Bevölkerung dieser Gegenden ist nun mal weiß. In den meisten Fällen hat das überhaupt nichts mit Rassismus zu tun. Es ist eben das was der Autor kennt.

Ein anderer recht interessant, der mir kürzlich untergekommen ist, ist die Aussage, dass Charaktere die nicht explizit als nicht weiß beschrieben werden, als weiß gelesen werden. Ich denke diese Aussage kann man auch nicht zu pauschalieren, denn sie ist ganz sicher abhängig vom Leser. Das würde sich mit einer recht einfachen Experiment prüfen lassen. Bzw. eigentlich braucht man es gar nicht überprüfen. Es gibt genügend viele und dergleichen die in der Egoperspektive erzählen und zugleich kaum Informationen über den Charakter vermitteln. Für gewöhnlich weiß man nur das man nur dass der Charakter entweder männlich oder weiblich ist. Hautfarben und dergleichen werden da eigentlich kaum angesprochen. Es wird also explizit auf die Spieler eingegangen und dieser wird natürlich das so wahrnehmen dass der zu spielende Charakter sie selbst sind.

Realistisch betrachtet bedeutet das, dass die Leser die nicht beschriebenen Eigenschaften eines Charakters automatisch mit den eigenen aufgefüllt. Ich denke das, grob so stehen lassen.

Als Auto bedeutet das natürlich auch, dass man vielleicht eine gewisse Verantwortung hat, den Lesern auch zu vermitteln wie man sich selbst diese Charaktere vorgestellt hat. Man wird immer das Problem haben, dass man nicht dem Platz hat, um jeden Charakter der irgendwann mal über die Seiten stolpert, im Detail zu beschreiben. Trotzdem denke ich dass man zumindest eine grobe Vorstellung von ihnen haben sollte. Dabei ist die Hautfarbe vermutlich etwas, das sofort auffällt.

Diese Problematik ergibt sich eigentlich auch bei den anderen Problem Themen, wie Sexualität und Geschlechtern. Ich selbst halte es für wichtig, diese Themen möglichst normal zu behandeln. Mir ist durchaus bewusst das problematische Themen sind, mit denen man sich auseinandersetzen muss. Allerdings empfinde ich es die beste Lösung, diese Dinge zumindest in Fantasy und Science-Fiction Geschichten als so normal wie möglich darzustellen, wenn es nicht gerade wichtig für die story oder dergleichen ist.

Mir ist durchaus bewusst das Intoleranz ein toller Aufhänger für eine story ist. Aber es muss nicht immer sein.

Beim Schreiben dieses Artikels, ist mir allerdings selbst aufgefallen, dass in meinem Buch „im Zeichen der Jägerin“ der Hauptcharakter Aynur zwar als ägyptischer Herkunft beschrieben wird, ich aber selbst nie wirklich auf die Hautfarbe eingehe. Auch die anderen Charaktere, die der klassischen frühmittelalterlichen Gesellschaft entsprechen, verlieren nie auch nur ein Wort über Aynurs Hautfarbe. Man könnte natürlich meinen dass sie einfach andere Probleme haben.

Zusammengefasst kann man eigentlich sagen es ist sehr viel Interpretationsspielraum gibt und es fiel darauf ankommt was für den geneigten Autor als normal empfunden wird. Zugleich liegt es aber auch an dem Leser sich zumindest ein wenig Gedanken darüber zu machen was für diesen normal ist. Denn normal und normal können sich durchaus um Welten unterscheiden.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Rund ums Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Werbung

Auf der Suche nach einer etwas anderen Lektüre? Etwas mit Charakteren die nicht in das typische Klischee passt oder einfach nur eine Geschichte, die Lust auf mehr macht? Auf meiner Amazon Seite sind alle meine Werke sofort und auf einen Blick verfügbar.

Mein bisher größtes Werk ist „Im Zeichen der Jägerin„.

Es handelt von der Jägerin Aynur. Ursprünglich aus Ägypten, dem Land der Katzen und der Göttin Bastet verschrieben, ist es für sie nicht immer ganz einfach, dem Credo der Jäger zu folgen. Manchmal muss man sich eben doch einmischen.

 

 

Mein neuestes Werk ist „All Hallows Cat – Nacht der Werkatzen„.

Es ist eine Geschichte, die für All Hallows Eve, also Halloween geschrieben ist. Was nun natürlich vorbei ist. Sie beinhaltet eine Verwandlung, Untote, Satanisten, Werwölfe, eine Sukkubus und Kostüme, also alles was man eben für Halloween braucht.

 

 

 

 

 

 

Zuletzt haben wir noch meine Kurzgeschichtensammlung „Simbas Gute Nacht Geschichten

Mein Erstlingswerk, eine Sammlung vieler kleiner Geschichten die ich so über ein Jahr verteilt mal hier und mal da geschrieben habe.

 

 

 

 

Zusätzlich gibt es nun auch noch die Möglichkeit mich auf Patreon zu unterstützen. Dort bekommt man frühzeitig die Möglichkeit eine Science-Fiction Geschichte zu lesen sowie mehr Infos zu diesem Universum zu bekommen. Außerdem bekommen Unterstützer die Möglichkeit sich aktiv an der Entwicklung von Buchprojekten zu beteiligen sowie sogar den verlauf ein wenig mitzubestimmen.

Zusätzlich bin auch über einen Discord Server erreichbar.

Ich freue mich über jede gelesene Seite und jeden Blick auf meine Werke. Ganz besonders freue ich mich immer über Rezessionen.

Sämtlichen Einnahmen kommen dem weiterführen und verbessern meiner autorischen Tätigkeiten sowie meinen beiden Katzen zugut. Vielen Dank.

Schnurrig
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Maskenpflicht – es geht auch abgedreht sexy!

Firmen, das tragen dieser Mundschutzmasken ja eher ein Ärgernis sein. Ich für meinen Teil sehe das positiv an der Sache und habe mir eine entsprechend lustige und sexy Maske besorgt!
Wie ihr seht bleibe ich meinen Katzenstil natürlich treu. Und was gibt es besseres als die Grinsekatze aus Alice im Wunderland.

Schnurrige Grüße
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Werbung

Auf der Suche nach einer etwas anderen Lektüre? Etwas mit Charakteren die nicht in das typische Klischee passt oder einfach nur eine Geschichte, die Lust auf mehr macht? Auf meiner Amazon Seite sind alle meine Werke sofort und auf einen Blick verfügbar.

Mein bisher größtes Werk ist „Im Zeichen der Jägerin„.

Es handelt von der Jägerin Aynur. Ursprünglich aus Ägypten, dem Land der Katzen und der Göttin Bastet verschrieben, ist es für sie nicht immer ganz einfach, dem Credo der Jäger zu folgen. Manchmal muss man sich eben doch einmischen.

 

 

Mein neuestes Werk ist „All Hallows Cat – Nacht der Werkatzen„.

Es ist eine Geschichte, die für All Hallows Eve, also Halloween geschrieben ist. Was nun natürlich vorbei ist. Sie beinhaltet eine Verwandlung, Untote, Satanisten, Werwölfe, eine Sukkubus und Kostüme, also alles was man eben für Halloween braucht.

 

 

 

 

 

 

Zuletzt haben wir noch meine Kurzgeschichtensammlung „Simbas Gute Nacht Geschichten

Mein Erstlingswerk, eine Sammlung vieler kleiner Geschichten die ich so über ein Jahr verteilt mal hier und mal da geschrieben habe.

 

 

 

 

Zusätzlich gibt es nun auch noch die Möglichkeit mich auf Patreon zu unterstützen. Dort bekommt man frühzeitig die Möglichkeit eine Science-Fiction Geschichte zu lesen sowie mehr Infos zu diesem Universum zu bekommen. Außerdem bekommen Unterstützer die Möglichkeit sich aktiv an der Entwicklung von Buchprojekten zu beteiligen sowie sogar den verlauf ein wenig mitzubestimmen.

Zusätzlich bin auch über einen Discord Server erreichbar.

Ich freue mich über jede gelesene Seite und jeden Blick auf meine Werke. Ganz besonders freue ich mich immer über Rezessionen.

Sämtlichen Einnahmen kommen dem weiterführen und verbessern meiner autorischen Tätigkeiten sowie meinen beiden Katzen zugut. Vielen Dank.

Schnurrig
Neko Kittycat

Veröffentlicht unter Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen