Bibliotherapeutin

Brotgelehrte

Stellen Sie sich vor, Sie finden für einen Menschen, dem es nicht gut geht – z. B. wegen Depressionen, Trennung, Angstzuständen etc. – einfach nur das richtige Buch, lesen daraus vor und es geht ihm besser. Und dieser Fund erfolgte nicht zufällig, sondern systematisch und reflektiert: Sie haben einen Einstieg in das Berufsbild der Biblio- und Poesietherapeutin. Ich wähle die weibliche Form, denn in der Deutschen Gesellschaft für Poesie- und Bibliotherapie e.V. bilden Männer eine deutliche Minderheit. Dieser Verein ist kein klassischer Berufsverband, eher ein Netzwerk, das sich der Forschung und dem Austausch über Methoden, Kenntnisse und Praxis widmet.

Wo arbeiten Bibliotherapeutinnen?
In Kliniken und Praxen (Psychotherapie, Reha, Onkologie), in Selbsthilfegruppen, in der Seelsorge, in Schreib- und Literaturwerkstätten, in öffentlichen Einrichtungen, in der Erwachsenenbildung und pädagogischen Einrichtungen. Die Profile, die ich mir genauer ansah, lassen darauf schließen, dass die meisten „auch“ Bibliotherapeutinnen sind, vorwiegend jedoch Lektorin, Professorin…

Ursprünglichen Post anzeigen 364 weitere Wörter

Über Neko

Freche kleine Katze mit einer Leidenschaft für Bücher und Geschichten :3 Meow!
Dieser Beitrag wurde unter Rund ums Schreiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s